Bundesarbeitsgemeinschaft für ostdeutsches Kulturerbe im Unterricht e.V.

Veranstaltungen

Besiedelte Gebiete

thb-karte

Berichte

Bundesarbeitsgemeinschaft für Ostdeutsches Kulturerbe im Unterricht e.V.

Geschäftsstelle
Christian Paterok,
Martin-Ernst-Str. 10, 93049 Regensburg
Tel.: 0941 / 32151 / Fax: 0941 / 36459 /
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
___________________________________________________________________
1. Vorsitzender
Adolf Fiedler
Hainstraße 5
35066 Frankenberg-Eder
Telefon 06451/6566

Frankenberg, Regensburg
im Januar 2014

Jahresrundbrief

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen
und interessierte Freunde der BAG,

zunächst wünschen wir im Namen des gesamten Vorstandes den Mitgliedern und interessierten Freunden der BAG ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2014. Wir hoffen, dass die BAG im neuen Jahr Bestand haben wird und die zwei geplanten Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden können.

Die erste Tagung in diesem Jahr findet nicht wie geplant auf dem Sambachshof statt. Dieser hat seine Tätigkeit eingestellt. Wir führen daher in Kooperation mit der Bildungsstätte „Der Heiligenhof" in Bad Kissingen in der Zeit vom 01. bis 04. Mai 2014 ein Seminar mit dem Thema „Das Ende des alten Mitteleuropa 1914 – Der Beginn eines neuen Mitteleuropa 2014?" durch. Der Erste Weltkrieg veränderte die politische Landkarte Europas. Drei Großreiche gingen unter: Das Deutsche Kaiserreich, das Zarenreich und die k.- und k.- Monarchie. Die Nachfolgestaaten empfanden sich als Nationalstaaten, waren in Wirklichkeit jedoch Nationalitätenstaaten. Nationalitätenkonflikte waren die Folge. Diesen Fragen und Problemen soll in Referaten und Diskussionen des Seminars nachgegangen werden. Darüber hinaus soll aber auch der Blick von der Gegenwart in die Zukunft Europas, insbesondere Mittel- und Ostmitteleuropas, gerichtet werden. Was bedeutet die Vergangenheit für künftige Entwicklung dieses Teils Europas? Aufschluss über diese Fragen sollen die geplanten Referate der Tagung geben.

Prof. Dr. Matthias Stickler, Würzburg:
Der Zerfall der europäischen Großreiche und die Herausbildung neuer Nationalstaaten

Prof. Dr. Michael Schwartz, Berlin:
Das 20. Jahrhundert – Ein Jahrhundert der Gewalt. Versuch eines Überblicks

Prof. em. Dr. Günter Schödl, Berlin

Dr. Anja Weisgerber, MdB, Schweinfurt:
Die neue ungewollte Rolle Deutschlands in der Mitte Europas

Die europäische Idee im Konflikt mit nationalen Befindlichkeiten und Interessen – Renaissance des Nationalismus
Länderberichte
Ungarn: Dr. Krisztián Ungvary
Polen: Prof. Dr. Jan Rydel, Krakau
Tschechien/Slowakei: Dr. Miroslav Kunstat, Karls-Universität Prag
Österreich: Univ. Doz. Dr. Paul Luif
Deutschland: N.N.

Dr. Adrian Portmann – von Arburg, Brünn: Traumata in Mitteleuropa

Mitglieder und interessierte Freunde der BAG werden im Tagungsprogramm als Multiplikatoren geführt.

Eine zweite Tagung ist vom 05. bis 08.09.2014 im Haus der „Stiftung Christlich-Soziale Politik (CSP)" in Königswinter vorgesehen. Das Thema lautet „Probleme bei der Integration der Flüchtlinge und Vertriebenen im Vierzonendeutschland mit Zeitzeugenberichten".

1945/46 kamen mehr als 12 Millionen Menschen aus den deutschen Ostprovinzen und Siedlungsgebieten in Ost- und Südosteuropa nach Deutschland zwischen Oder-Neiße und Rhein, 8 Millionen in die Westzonen und 4 Millionen in die SBZ. Menschen verschiedener Mentalitäten, Gewohnheiten, Bräuche, Mundarten, oft auch Konfessionen, trafen aufeinander. Bombengeschädigte hatten auf dem Lande Zuflucht gefunden. Wohnraum und Nahrung waren knapp. Konflikte und Probleme waren vorprogrammiert. Die mentale, soziale und wirtschaftliche Eingliederung erfolgte schleppend. Diese Sachverhalte und Probleme sollen in den Referaten, Erlebnisberichten und Diskussionen erhellt und analysiert werden.

Im Rahmen dieser Tagung soll eine Exkursion nach Bonn in das dortige Museum für Deutsche Geschichte durchgeführt werden.

Für den 06. September 2014 ist die Jahresmitgliederversammlung geplant (Bericht des Vorstandes, Kassenbericht). Ferner stehen Neuwahlen des Vorstandes an.

Im vergangenen Berichtszeitraum fanden zwei Seminare auf dem Sambachshof statt, das erste vom 22. bis 25. März 2013 mit dem Thema „Freiheits- und Demokratiebewegungen im ehemals kommunistischen Ostblock". Im Mittelpunkt der Seminararbeit standen Ursachen, Ausmaß, Verlauf des 17. Juni in der ehemaligen DDR sowie dessen Bedeutung für das Geschichtsbewusstsein der Deutschen. Daneben wurden der Ungarnaufstand 1956, ferner Vorgeschichte und Zusammenbruch der kommunistischen Herrschaft in Polen 1989 behandelt. Die zweite Tagung auf dem Sambachshof wurde vom 06. bis 09. September 2013 durchgeführt mit dem Thema „Von der Zweistaatlichkeit zur Einheit". Ursachen des Endes der DDR und Ereignisse, die zum Zusammenbruch des SED-Regimes führten, standen im Mittelpunkt der Referate und Diskussionen. Eine Exkursion zum Point Alpha veranschaulichte die Thematik. Dr. Aribert Rothe, Studentenpfarrer in Erfurt, schilderte in einem Erlebnisbericht die Rolle der evangelischen Kirche in dieser Endphase der DDR. (ausführliche Tagungsberichte liegen bereits vor)

Am 23. März 2013 fand eine kleine Feierstunde anlässlich des 60-jährigen Bestehens der BAG auf dem Sambachshof statt. Herr Fiedler begrüßte als Vorsitzender zunächst die anwesenden Mitglieder und Freunde der BAG; als Ehrengäste hieß er als Vertreter des Sambachshofes Frau Pohle und Herrn Rümenapp willkommen. Letzterer hob in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit des Hauses mit der BAG hervor. Herr OStD i.R. Hartwig Kaunzner aus Straubing berichtete aus den Kindertagen der BAG, Herr Dipl. Ing. Christian Paterok aus Regensburg rundete die Ausführungen des Ehrenmitglieds mit einer Bildpräsentation ab. Die musikalische Umrahmung der Feier hatte das Streichquartett der Musikfachschule Bad Königshofen übernommen.

Gerade zum Redaktionsschluss erreicht uns die traurige Nachricht vom Tode unseres langjährigen Mitgliedes, Herrn StD Werner Kerl aus Zirndorf. Der Kollege ist am 23. Januar 2014 nach langer schwerer Krankheit verstorben. Er war ein interessierter Teilnehmer an den Seminaren der BAG, belebte durch seine sachkundigen Beiträge die Diskussionen. Durch eigene Referatsbeiträge über seine schlesische Heimat, der er sich sehr verbunden fühlte, trug er zur inhaltlichen Gestaltung einiger Seminare bei. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und Familie.

Da auch in diesem Jahr mit keinen Zuwendungen im Sinne des § 96 a des BVFG zu rechnen ist, sind wir ebenfalls in Zukunft auf Zuwendungen und Spenden angewiesen, um die Vorbereitungen für Durchführungen von Seminaren und Tagungen finanzieren zu können. Gemäß Satzung in der Fassung vom 31.03.2012 sollen Einzelmitglieder jährlich mindestens EUR 30,00, Ehepaare EUR 50,00 Spende / Beitrag zahlen.

Das Spenden- bzw. Beitragskonto der BAG lautet:
BAG für ostdeutsches Kulturerbe
Konto-Nummer: 450 835
BLZ: 750 905 00
Spardabank Regensburg

Finanzielle Zuwendungen für die Stiftung der BAG werden gerne entgegengenommen, damit diese ihre satzungsgemäßen Aufgaben für die künftige Arbeit der BAG wahrnehmen kann. Das Spendenkonto der Stiftung lautet:
„Stiftung ostdeutsches Kulturerbe im Unterricht"
Konto-Nummer: 100 450 835
BLZ: 750 905 00
Spardabank Regensburg

Mit freundlichen Grüßen

Adolf Fiedler Christian Paterok

Welche Ziele haben wir?

  • Wir fühlen uns insbesondere dem geschichtlichen und kulturellen Erbe der ehemals deutschen Ost- und Siedlungsgebiete in Ost- und Südosteuropa verpflichtet und sorgen uns um Aufarbeitung diese Erbes im Unterricht.
  • Wir fördern das Bestreben, Brücken zu den östlichen und südöstlichen Völkern Europas zu bauen. ...

Weiterlesen: Welche Ziele haben wir?

Kontakt mit der BAG

letterBundesarbeitsgemeinschaft für Ostdeutsches Kulturerbe im Unterricht e.V.

Erster Vorsitzender:
Gerhard Wonner
Jahnstr. 8
83368 St. Georgen

Tel. 08669 - 4742
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!